Yoga auf dem Stand-Up-Paddle-Board

Definitiv ist SUP-Yoga meine liebste Methode, um Yoga zu praktizieren. Du bist draußen im Freien und jede Asana verbindet sich mit den Farben und Geräuschen der Natur, mit dem Schaukeln des Boards und mit dem Element des Wassers. Jede Position, mag sie noch so einfach sein, lässt Dich neu zu Deiner Mitte finden. Dadurch stellt sich eine unglaubliche Entspannung und Zufriedenheit ein. Durch das stetige Ausbalancieren kräftigst Du Deinen gesamten Muskeltonus. SUP-Yoga wirkt sich besonders positiv auf Deinen Rücken und Deine tiefen Bauchmuskeln aus.

Jeder langsame, unkomplizierte Flow wird zu einer wunderbaren Erfahrung. Auch statische Haltungen wie Balasana (Kindhaltung), Setu Bandhasana (Schulterbrücke) oder Adho Mukha Svanasana (Herabschauender Hund) schenken Dir besondere Glücksgefühle. In Shavasana kannst Du in die vorbeiziehenden Wolken schauen.

Ich praktiziere am liebsten auf einem der zahlreichen Kanäle, die in die Außenalster führen. Schon das Paddeln zum ausgewählten Yogaplatz sorgt für einen stabilen Körper, aufgewärmte Muskeln und einen ausgeglichenen Geist. Jeder der schwimmen kann, sich gerne auf dem Wasser aufhält und Yoga liebt, kann SUP-Yoga üben und wird begeistert sein. Ich biete auch Einsteigerkurse an.

Am besten geeignet sind etwas breitere, aufblasbare Stand-Up-Paddle-Boards. Wir treffen uns entweder am vereinbarten Ort oder paddeln zusammen von einer der Verleihstationen zu einem ruhigen Platz.

Du bist an meinem SUP-Yoga-Kurs interessiert oder möchtest SUP-Yoga im privaten Einzelunterricht kennenlernen?

Die Saison startet voraussichtlich schon im April und wir sind je nach Wetterlage bis Ende September auf der Alster. Ich freue mich über Deine Kontaktaufnahme!